A
A
A

Ernährungspyramide

Sektion Süd

Einleitungssatz

Vorsitzende&Beirat

mehr Info

Aktivitäten und Ziele

mehr Info

Material kommt noch von ÖGE

Historie der ÖGE-Sektion SÜD

mehr Info

Rückblick auf die letzten 30 Jahre

Historie der ÖGE - Sektion Süd

In den 1980iger Jahren etablierte sich an der KFU Graz im Institut für Medizinische Chemie & Pregl Labor (Vorstand: Univ.-Prof. Dr. Benno PALETTA) die Gesellschaft für Nahrung und Ernährungswissenschaften.

Beim INTERNATIONALEN ERNÄHRUNGSKONGRESS (ab 1989) entwickelten sich neue Möglichkeiten, wieder einen gemeinsamen Nenner mit der ÖGE zu finden. Univ.-Prof. Dr. Josef LEIBETSEDER bewerkstelligte dann den „Zusammenschluss".

Neben Vorlesungen über Ernährung (Univ.-Prof. Dr. Walter MLEKUSCH war lange Zeit der einzige habilitierte Chemiker mit einer venia legendi für Ernährungswissenschaften an einer Medizinischen Fakultät in Österreich), zu denen immer wieder namhafte Vortragende aus dem In- und Ausland eingeladen wurden, fanden einige Tagungen statt, die großen Anklang fanden:

Veranstaltungen zu folgenden Themen:

     09.06.1990   

Eier und Eiererzeugnisse

     23.11.1991     

Pro und Kontra Fleisch und Fleischprodukte

     21.11.1992

Brot und Korn

     18.10.1994

Verleihung der AUENBRUGGER-Medaillie der Medizinischen Fakultät an Dr.KRITCHEVSKY

     29.11.1997

Gesundes Alter (Mitveranstalter: Urania Graz)

     19.05.1999

Bier und Gesundheit

     20.06.2000

Milch und Milchprodukte

Präsident der Sektion SÜD war bis zu seiner Emeritierung Professor PALETTA, dann übernahm Univ.-Prof. Dr. Gilbert REIBNEGGER auch bei der ÖGE seine Nachfolge. Erst dann als Professor REIBNEGGER als Vizedekan die Studienreform koordinierte, wurde nach einem Intermezzo von Univ.-Prof. Dr. Manfred WALZL, Herr Univ.-Prof. Dr. Werner PFANNHAUSER zum Vorsitzenden der SEKTION SÜD von den Vorstandsmitgliedern gewählt.

Im Vorstand aktiv sind bzw. waren: Univ.-Prof. Dr. Wolfgang BEYER, ebenso Univ.-Prof. Dr. Walter MLEKUSCH (bis zur Emeritierung am Institut für Medizinische Chemie & Pregl Labor); Univ.-Prof. Dr. Kurt IRGOLIC (Institut für Analytische Chemie) bis zu seinem tragischen Tod; Univ.-Prof. Dr. Peter SPATH (bis zu seiner Emeritierung bzw. Pensionierung an der Medizinischen Universitätsklinik und dem LKH Deutschlandsberg) - alle an der damals noch KFU Graz.

Das Institut für Medizinische Chemie war immer eine Auskunftsstelle für ernährungsrelevante oder untersuchungstechnische Fragen, sowohl für Laien, als auch für die Kollegenschaft. Ebenso funktionierte die Zusammenarbeit mit allen Organisationen aus diesem Arbeitsfeld.

 

Verfasst wurde dieser geschichtliche Rückblick der SEKTION SÜD von Frau Ursula HETZENDORF.

In diesem Zusammenhang wollen wir uns, im Namen der ÖGE, recht herzlich bei Frau Ursula HETZENDORF für die langjährige, professionelle Arbeit bedanken.

7 Stufen zur Gesundheit –
die Österreichische Ernährungspyramide

Näheres zu den lebensmittelbasierten Empfehlungen finden Sie hier und unter www.bmg.gv.at